New PDF release: Mensch und Medien: Philosophische und

By Manuela Pietraß, Rüdiger Funiok

ISBN-10: 3531168738

ISBN-13: 9783531168739

ISBN-10: 3531922440

ISBN-13: 9783531922447

Die Medialisierung der Lebenswelt bedingt eine Veränderung der Erfahrung von Wirklichkeit, der Erkenntnisweisen und des gesellschaftlichen Miteinanders. Diese Veränderungen sind anthropologisch appropriate, denn durch die Medien werden sie vorgeformt, und zugleich eröffnen die Medien einen Möglichkeitsraum für zukünftige Entwicklungsweisen. In diesem Kontext einer medialen Vorbedingung von Möglichkeiten des Menschseins und ihrer Ausgestaltung sind die Beiträge des Sammelbandes angesiedelt. „Wie realisiert sich Menschsein unter den Bedingungen der Medialität?“ ist die leitende Fragestellung.

Show description

Read or Download Mensch und Medien: Philosophische und sozialwissenschaftliche Perspektiven PDF

Best german_11 books

Read e-book online Rivalität und ungleiche Entwicklung: Einführung in die PDF

Dieses Lehrbuch bietet eine Einführung in die internationale Politik, die wesentlich weiter geht als die etablierten Richtungen des Realismus und des neoliberalen Institutionalismus. Einerseits überwindet es den Staatzentrismus, indem es eher gesellschaftliche Verhältnisse als Staaten ins Zentrum der examine stellt.

Download e-book for iPad: Metaphern in Wissenskulturen by Matthias Junge (auth.), Matthias Junge (eds.)

Die Metapher begleitet die Geschichte der Menschheit, seit die Suche nach Erkenntnis und Zugehörigkeit die Handlungs- und Orientierungsweisen des Menschen prägt. Metaphern sind eine der ersten rhetorischen, poetischen Figuren, vor allem in der für die Entstehung modernen Denkens bahnbrechenden „Ilias“ Homers.

Additional resources for Mensch und Medien: Philosophische und sozialwissenschaftliche Perspektiven

Example text

Die Ähnlichkeit oder gar Isomorphie ist nur durch einen erheblichen Abstraktionsprozess zu erkennen, der mit guten Gründen wesentliche Aspekte vernachlässigt, genau wie in der eingangs beschriebenen formalen Beschreibung der Partikel- und der Plenumswelt. Die formale Struktur allein sagt noch nicht alles darüber aus, um welche Welt es sich handelt. Es fehlen weitere Bestimmungen. Jede formale Struktur braucht nämlich in der Welt einen Träger, um konkret existieren zu können. Dieser in der Philosophie seit Aristoteles bekannte Gedanke wurde in der Diskussion um die künstliche Intelligenz in anderer Form wieder diskutiert (Haugeland 1993, S.

Eine Frage der Repräsentation. München: Fink, S. 429-438 Seel, Martin (1997): Die Kunst der Entzweiung. Frankfurt: Suhrkamp Seel, Martin (1998): Medien der Realität und Realität der Medien. ): S. 244-268 Straus, Erwin (1956): Vom Sinn der Sinne. Ein Beitrag zur Grundlegung der Psychologie. Berlin: Springer Siemons, Mark (2008): Wer verkauft mir seine Lebenszeit. 08) Waldenfeld, Bernhard (1980): Der Spielraum des Verhaltens. Frankfurt: Suhrkamp Waldenfels, Bernhard (2002): Bruchlinien der Erfahrung.

402). Was die intrinsische Natur der Materie ausmache, sei eine ganz andere Frage. Manchmal spekulierte er, dass es uns nur im Falle unseres eigenen Bewusstseins gelänge, die intrinsischen Eigenschaften der Materie zu erfassen. Das bewusste Erleben enthüllt also die Seite der Natur, über welche die Physik aus methodisch bedingter Abstraktion schweigen muss. Das ist ein Punkt, auf den weiter unten noch genauer einzugehen sein wird. Manchmal zog Russell es vor, in Bezug auf die intrinsischen Eigenschaften der physischen Welt agnostisch zu bleiben.

Download PDF sample

Mensch und Medien: Philosophische und sozialwissenschaftliche Perspektiven by Manuela Pietraß, Rüdiger Funiok


by Christopher
4.4

Rated 4.36 of 5 – based on 24 votes